30 November 2014

Konzert zum Abschluss der Schlossweihnacht am 30. November 2014 im Schloss Waldenburg

Konzert zum Abschluss der Schlossweihnacht  am 30. November 2014 im Schloss Waldenburg

Das jährliche Konzert der Sächsischen Orgelakademie e. V. zum Abschluss der Schlossweihnacht am 1. Advent überraschte mit einem ganz anderen Programm als gewohnt und kam sehr gut beim Publikum im Blauen Saal an. Unter dem Titel „Heiter- besinnliche Verse – satirisches Puppenspiel – Improvisationen am Klavier“  gestalteten Heinrich Schulze, auch Puppen-Schulze genannt, und Thomas Richter aus Zwickau auf scheinbar leichte, unterhaltsame und niveauvolle Art den kurzweiligen Abend.

Heinrich Schulze erweckte wunderbar gestaltete Puppen zum Leben. Kasper, eine Raupe, die eine bekannte Moderatorin nach der Inkarnation darstellte, ein Hund und ein grimmiger Löwe brachten die Zuschauer  mit satirischen Spitzen zum Lachen. Die Akteure nahmen sich auch selbst aufs Korn mit Ansagen wie „Einer wird mit Versen nerven, und das wird von einem alten Tastenkünstler untermalt“.

So trug Heinrich Schulze Gedichte von Wilhelm Busch, Theodor Storm, Erich Kästner und aus eigener Feder vor, die meistens zur Weihnachtszeit passten, aber immer zum Schmunzeln anregten und nachdenklich stimmten. Vieles, was vor Jahren verfasst worden war, ist auch heute aktuell.

Passend ergänzten Thomas Richters vielseitige Musikimprovisationen auf dem erst in diesem Jahr renovierten Grotrian-Steinweg-Flügel das Programm.

Die größte Überraschung des Abends bot ein lebensgroßes Paar, bei dem der Puppenspieler in Frauenkleider geschlüpft war und auch den Mann perfekt spielte. In deren Sketch war gekonnt Interessantes über das Schloss Waldenburg, über die Sächsische Orgelakademie und die Geschichte der Orgel eingebettet. Die kleine auftauchende Theatermaus bot zudem eine geniale Lösung der Schimmelpilzprobleme an manchen Orgeln an – mit dem Anspruch einer Patentanmeldung.

Schnell nach dem Applaus wurde im Publikum der Wunsch ausgesprochen, das Programm so oder ähnlich im nächsten Jahr noch einmal anzubieten.

Heinrich Schulze, in Zwickau, Plauen und Umgebung als „Puppenschulze“ bekannt, war von 1991 bis 2010 Direktor des Puppentheaters der „Bühnen der Stadt Zwickau“ und hat eine Vielzahl von Stücken ausgestattet bzw. selbst verfasst (u.a. "Das Blutgericht von Zwickau anno 1407") und auch selbst gespielt. Er war Mitglied des Vorstandes der UNIMA BRD e. V. (Union Internationale de la Marionnette) und tritt außerdem mit humorvollen, oft hintersinnigen Gedichten hervor. Das Theater Plauen-Zwickau ernannte ihn 2009 zum Ehrenmitglied.

Musiker und Komponist Thomas Richter ist seit 2003 Direktor des Robert-Schumann-Konservatoriums. Er unterrichtet die Fächer Tonsatz, Musiktheorie, Gehörbildung und Improvisation. Er hat eine vielseitige Konzerttätigkeit aufzuweisen und ist für seine exzellenten Improvisationen am Klavier bekannt. Seine Kompositionen werden in aller Welt aufgeführt.

Dr. Johannes Roßner, Vorsitzender der Sächsischen Orgelakademie e. V., dankte allen Partnern für die gute Unterstützung. Die Veranstaltung wurde gefördert von der Sparkasse Chemnitz und dem Landkreis Zwickau.

Viele Möglichkeiten uns zu erreichen.
    • Die Veranstaltungen werden gefördert von der Sparkasse Chemnitz

      gefördert vom Landkreis Zwickau und den Kirchgemeinden der Veranstaltungsorte

    • Adresse

      Postanschrift:
      Badergasse 17
      09350 Lichtenstein

       

      Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

      Folgen Sie uns